Geschichte

Die Freimaurerloge "Friedrich zur Frankentreue" ging aus einem freimaurerischen Kränzchen hervor, das unter der Ägide der Freimaurerloge "Zum Morgenstern" i. Or. Hof am 16.09.1888 gegründet wurde. Gegen Ende des Jahrhunderts wurde beschlossen, eine eigene Loge zu gründen. Dazu wurde am 14.September 1899 in Kulmbach zunächst ein eingetragener Verein "Freimaurerloge Friedrich zur Frankentreue" gegründet und im Vereinsregister als Nr. 7 eingetragen. Die feierliche Lichteinbringung fand am 14. Januar 1900 statt. Die Bauhütte erhielt von der damaligen Großloge "Zur Sonne" in Bayreuth die Matrikel-Nummer 525.

Kulmbacher KränzchenDie Loge "Friedrich zur Frankentreue" entwickelte sich schnell zu einem geistigen Mittelpunkt Kulmbachs. Nach einer Blütezeit in den 20er Jahren wurde die Freimaurerei nach der Machtübernahme Hitlers im Jahre 1933 in Deutschland verboten, Damit wurde auch im Orient Kulmbach das freimaurerische Licht gelöscht. Nur wenige Jahre später begann ein Krieg, der vielen Brüdern das Leben kostete.

Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Freimaurerei von der amerikanischen Besatzung 1946 wieder zugelassen. Am 03. Juli 1947 beschlossen daher 23 Brüder die Rekonstruktion unserer Loge. Die Loge wuchs und betreute sogar ein freimaurerisches Kränzchen in Kronach. Aber bereits Mitte der 50er Jahre blieb der Nachwuchs aus. Anfang der 60er Jahre war ein Großteil der alten Brüder gestorben, sodass die Loge nicht mehr arbeitsfähig war. Bei einer außerordentlichen Generalversammlung am 27.11.1964 wurde einstimmig beschlossen, das Ruhen der Loge zu beantragen. Die Brüder schlossen sich der Loge "Eleusis zur Verschwiegenheit" in Bayreuth an.

Um die Jahrtausendwende waren wieder genügend Brüder der Logen aus Bayreuth, Coburg, Hanau und Hof im Grossraum Kulmbach ansässig, um die Loge zu reaktivieren. Zwei alte Brüder hatten all die Jahre hindurch den Verein am Leben erhalten, sodass die g.u.v. Freimaurerloge Friedrich zur Frankentreue ohne bürokratische Hindernisse ihre Arbeit im Maurerjahr 2001 wieder aufnehmen konnte.

Nun arbeitet die Loge "Friedrich zur Frankentreue" unter der Verfassung der Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland e.V. (A.F.u.A.M.v.D.) und gehört dem Verband der Vereinigten Großlogen von Deutschland (VGLvD) Bruderschaft der Freimaurer an.